Über die Koexistenz von Christen und Muslimen in der zentralrussischen Wolgarepublik Tatarstan

Kazan, die Hauptstadt der russischen Teilrepublik Tatarstan, liegt etwa 900 km östlich von Moskau an der Wolga. Sie war einst das sunnitische Zentrum der Wolga-Bulgaren, der Nachfahren von Dschingis Khan.
weiterhören

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *